Archiv für April 2008

Zu spät

20. April 2008

Ich will keine Berlinerin werden. Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht! Ich stelle mir vor, dass ich zwar in Berlin wohne und das bunte Leben genieße, meine brandenburgische (Sozial-)Prägung aber behalte. Ich will sie nicht, die Überheblichkeit der Hauptstädter, den Umziehwahn, die Eventsucht, die OberflächlichFlapsigkeit, den Ausgehzwang, das Schön-Dich-zu-treffen-ich-ruf-Dich-an-Getue. Ich will das nicht. […]

Eins plus eins

10. April 2008

Es gibt keine Post im Kiez. So habe ich neulich gemotzt und der Weddinger Ureinwohner hat mitgemotzt. Aber er stimmt gar nicht! Es gibt gleich zwei Niederlassungen gleich um die Ecke. Ich entschuldige mich also hiermit ausdrücklich bei der Deutschen Post AG für das entgegengebrachte Misstrauen und hoffe weiter auf gute Brief- und Paketbeförderung … Brunnenstraße […]

Zu verschenken

10. April 2008

Ich habe ein Trauma: Ich steige in keinen Fahrstuhl. Seitdem ich irgendwann in den 80ern diesen Film mit Götz George („Abwärts“) gesehen habe, in dem der Elevator in aufreibenden 83 Filmminuten genüsslich abgestürzt wurde und die Akteure im Fahrstuhlschacht um ihr Leben kletterten, steige ich Treppen. Ich klettere zu Freunden in den 5. Stock (oder höher), ich […]