Ankommen

« Frühere Einträge

Wir wollen unser Kiezmagazin zurück!

14. November 2014

Von 2011 bis 2013 gab es in meinem Kiez das schöne Kiezmagazin „brunnen 1/4″. Zusammen mit den Quartiersmanagements im Brunnenviertel und einer Kollegin durfte ich vier Mal im Jahr über meinen Kiez schreiben. Die Förderung für das Projekt endete leider. Doch wir wollen unser Kiezmagazin zurück! Genau wie das neue Kiezmagazin im Soldiner Kiez (–> […]

Frauengespräche

19. Dezember 2011

Demnächst zieht meine Freundin aus der Hansestadt in den Kiez*. Ich bin schon ganz aufgeregt und habe natürlich umgehend mit den Vorbereitungen für diesen neuen Lebensabschnitt begonnen. Mit der Freundin benötigt man eine ganze Reihe von spannenden Kulissen für Frauengespräche. Wo könnte man wohl hingehen? Zunächst wäre da das Café Freysinn, das mit gutem Kaffee, leckerem […]

Ein Traum von einem Café

31. August 2010

Der Traum: Ich wollte einmal in dem leeren Ecklokal in meiner Straße ein Café eröffnen. Ich hatte mir überlegt, ich könnte guten Kaffee verkaufen, vom Geschmack her nicht verbrannt, nicht zu mild. Denn den trinke ich gern. Und ich habe in Betracht gezogen, das Mittagsbistro der Herrschaften von der Deutschen Welle und den Angestellten der kleinen Fakultät der TU […]

Sommer und Winter

14. November 2009

Vielleicht ist es nicht der richtige Zeitpunkt für solche Gedanken. Vielleicht sollte ich an Weihnachten denken, an meinen alten Holzschlitten, den der kleine Weddinger in diesem Jahr erstmals benutzen wird und an romantische Candlelight-Abende bei heißem Tee und Boogie-Blues. Doch ich denke an Kleingärten. Ich träume von hübsch gepflegten Parzellen, über deren Zäune hinweg mir wilder […]

Eine Nacht am Ufer

9. Juli 2009

Ich bin ehrlich: Wäre ich eine Nicht-Berlinerin und wollte besuchshalber einmal die große schöne Hauptstadt sehen, ich wählte für meinen Aufenthalt sicher nicht gerade den Wedding aus. Oder vielleicht doch, weil das Image des Ex-Bezirks gerade bis zur Stadtgrenze reicht und mich nicht berühren würde. Ich habe ja auch im schlecht bewerteten Viertel beim Bahnhof […]

Sieh da, ein Seepferdchen!

25. April 2009

Dienstags steht Modern Social Science auf dem Stundenplan und ich gehe zur Mittellangzeitstudie ins Restaurant Seepferdchen am Kombibad in der Seestraße. Ich bestelle mir eine heiße Schokolade mit Sahne und freue mich als erstes über die Sahne. Denn die verdoppelt hier glatt die Menge des Kakaogetränks. Die Herrschaften hinterm Tresen sind nette Leute. Sie bitten […]

Pinkepanke

16. April 2009

Es gibt Menschen, die setzen sich abends vor den Fernseher und lassen sich die Netzhaut beflimmern. Es gibt Menschen, die bringen der Freundin Brett- und Kartenspiele bei. Gegen die Langeweile. Und es gibt Menschen, die stecken ihre Zeit in Projekte, ins Bloggen, ins Dichten, ins Heimwerken. Gestern habe ich Menschen getroffen, die all ihre freie […]

Kuchenzahn

23. März 2009

Genügsamkeit ist eigentlich nicht schlecht. Da habe ich im letzten Jahre aufgrund hormoneller Verwirrung jede Menge Kuchen vom Kaisers-Bäcker in mich hineingestopft, hauptsächlich Zupfkuchen und Quarktaschen um nun festzustellen, dass das Süßkram gar nicht schmeckt. Wie das? Ich bin zum Edeka-Bäcker gewechselt. Gemeint ist der Kamps in der Ackerstraße, nahe dem Gartenplatz. Dort gibt es […]

Olivenbrötchen

23. März 2009

Es gibt Dinge, die habe ich gern griffbereit. Wie zum Beispiel einen guten Brötchengeber. Nach dem letzten Umzug konnte ich meinen bisherigen Favoriten behalten: die Croissanterie in der Brunnenstraße. Das kleine Lädchen gleich am U-Bahnhof Voltastraße mochte ich vom ersten Tag an gern. Es verkauft schon in den frühen Morgenstunden Mohnbrötchen, warme Schrippen, wohlschmeckende Buttercroissants und einige Sorten Kuchen. […]

Nachmieter gesucht

20. August 2008

Lange habe ich keine Zeile geschrieben. Ich musste nachdenken. Nachdenken über all das, was in den letzten Monaten geschehen ist. So richtig habe ich es immer noch nicht begriffen, doch ich habe beschlossen, wenigstens wieder zu schreiben. Vermutlich ist mir auch nichts weiter passiert als dass mich die große Stadt freundlich empfing und mit all […]

« Frühere Einträge